• Suchen
Meinen ersten Erfahrungen mit dem Nikon AF-S 35mm 1.4G

Meinen ersten Erfahrungen mit dem Nikon AF-S 35mm 1.4G

Vor 2 Wochen habe ich ja bei dem Nikon AF-S 35mm 1.4G Objektiv zugeschlagen. Lange genug habe ich mit mir gehadert, da es seit einiger Zeit ja auch ein vergleichbares Glas von Sigma gibt, welches von vielen anderen Fotografen begeistert gelobt wird und nur die Hälfte kostet.

Nikon AF-S 35mm 1.4G – Warum auch noch?

Warum wollte ich diese Linse überhaupt haben? Ich besitze doch bereits das Nikon AF-S 85mm 1:1.4G und das Nikon AF-S Nikkor 24mm 1:1,4G. Ich brauchte eine lichtstarke Linse, die ich unter anderem bei meiner nächsten Hochzeit einsetzen möchte. Den Blitz will ich nur so wenig wie möglich benutzen, da er doch sehr schnell gerade abends die Lichtstimmung versaut. Von Blende 2.8 („altes“ Nikon 24-70 2.8) auf Blende 1.4 (neues Nikon AF-S 35mm 1.4G) gewinne ich zwei Isostufen. Das sollte sich vor allem abends spürbar bemerkbar machen.

Das 24er Objektiv hat leider im Randbereich zu starke Verzerrungen und kann somit für viele Zwecke in der klassischen Reportage nicht zum Einsatz kommen. Ich möchte jedenfalls da nicht im Randbereich auftauchen. Das 85er ist zwar eine Superlinse, aber die notwenigen Belichtungszeiten sind doch ab und zu hoch für’s nicht verwackeln. 😉

Die 35mm Brennweite wird ja in vielen Beiträgen im Internet als die klassische Reportage-Brennweite gelobt. Nach zwei Wochen hat mich nun auch die absolute Begeisterung für die Brennweite gepackt. Wenn ich mir die Fotos vom Spielplatz unten ansehe, bin ich hin und weg. Das Spiel mit der Schärfentiefe macht richtig Spaß. Das erste Foto ist übrigens spät abends mit Blende 1.4 und ISO 1250 aufgenommen worden. Mit meinem alten Objektiv wären es mindestens ISO 5000 geworden. Ich bin hin und weg. Die Belichtungszeit von 1/13s waren hier auch absolut kein Problem scheinbar.

Nikon AF-S 35mm 1.4G – Warum nicht Sigma?

Warum habe ich mich gegen das Sigma und für das Nikon entschieden. Es mag sein, dass das Sigma noch schärfer ist aber als ich den Testbericht von Ronny Ritschel auf Blogtimes gelesen hatte, war das Thema für mich erledigt. Eine Linse ohne Abdichtung wollte ich nicht haben. Ich brauche ein Werkzeug, welches auch bei Regen möglicherweise nicht gleich den Geist aufgibt. Der Rest war mir relativ egal.

Erste Fotos mit dem Nikon AF-S 35mm 1.4G, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Erste Fotos mit dem Nikon 35mm 1.4G, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Erste Fotos mit dem Nikon 35mm 1.4G, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Erste Fotos mit dem Nikon 35mm 1.4G, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Erste Fotos mit dem Nikon 35mm 1.4G, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Erste Fotos mit dem Nikon 35mm 1.4G, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Erste Fotos mit dem Nikon 35mm 1.4G, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Erste Fotos mit dem Nikon 35mm 1.4G, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

7 Kommentare zu “Meinen ersten Erfahrungen mit dem Nikon AF-S 35mm 1.4G

  1. Ich habe auch das Sigma 35er und bin zufrieden. Zu gerne hätte ich mir das Nikon gegönnt, doch der Preis war entscheidend. Allerdings bin ich noch nicht so richtig dazu gekommen es einzusetzen. Demnächst sind bei uns Abends Innenhofkonzerte und da kann es sich beweisen.

  2. Hallo,
    schön zu lesen, Dein Erfahrungsbericht. Ich bin ganz ähnlich ausgestattet, vor allem auch was die anderen f1,4 angeht, von denen Du schreibst. Das 35mm habe ich mir vor vier Wochen gekauft, war anfangs ein wenig irritiert wegen der Vignettierung und des Lichtabfalls zum Rand hin. Aber: das ist kein Objektiv, das man auf die Kamera schraubt und mit dem man dann loslegt – für mich jedenfalls keine Liebe auf den ersten Blick, sondern eine, die sich entwickelt, wächst.
    Jetzt, nach vier Wochen und einigen hundert Bildern mit dem 35er verstehen wir uns zunehmend besser. Abblenden hilft bei diesem Werkzeug häufig, und wer erst einmal abends oder nachts mit ihm experimentiert hat, der wird es kaum noch von der Kamera nehmen.

    • Hallo Ralf,

      vielen Dank. Mir geht es ähnlich. Ich nutze Sie immer noch sehr gerne. Sie muss sich die Kamera nur ab und zu mit dem 24mm 1.4 teilen. Meine Zoomobjektive von Nikon habe ich inzwischen komplett in Rente geschickt. Nur das 14-24er ist immer noch mit dabei. Im Moment trage ich mich übrigens mit dem Gedanken, mein erstes Zeiss Otus zu holen. Wahrscheinlich das neue 28mm 1.4. Wenn es soweit ist, werde ich berichten.

      Liebe Grüße Frank

  3. Ich spiele mit dem Gedanken, mir auch ein 35 mm, 1,4 zu meiner Vollformat-Nikon zu kaufen. Mit einem Weitwinkel mit Unschärfe gestalten zu können, wie bei einem (leichten) Tele, das reizt mich schon. Ich zögere aber noch. Wenn ich das Objektiv dann doch wenig nutzen sollte, bleiben viel Gewicht und verhältnismäßig viel Volumen in der Fototasche und ein großes Loch im Geldbeutel.

    Bin meiner Nikon ein bisschen untreu geworden und hab mir vor einem Jahr noch eine Oly gekauft. Bin am Überlegen, ob ich mir nicht zunächst dazu das neue 16 mm 1,4 Sigma (entspricht Bildwinkel von 32 mm beim Vollformat) für 400 Euro kaufe und mal ausprobiere, ob das Fotografieren mit einer lichtstarken Weitwinkel-Festbrennweite meine Liebe findet. – Im Moment ist das Oly 45 mm 1,8 eines meiner Lieblingslinsen – sagenhaftes Bokeh. Allerdings zweifle ich dann wieder, ob das Bokeh beim 16 er aufgrund des mft-Sensors mit dem möglichen Bokeh eines Sigma oder Nikon 35 mm 1,4 Vollformatobjektivs vergleichbar ist.

    • Hallo Wolfgang,

      ich würde Dir zum Nikon raten. Ich hatte vor Jahren auch die Anwandlung Olympus (ich habe jetzt noch eine OM-D EM5 M2) und hatte viele Festbrennweiten von Olympus und so dazu (inklusive 1.2er Nocticron). Inzwischen ist alles wieder weg bis auf das 8mm Fisheye, das 7-14mm Pro und das 12-100mm Pro. Ich nutze die OM-D nur noch wenn es leicht und transportabel sein muss. Ansonsten nur noch die Nikons mit den Festbrennweiten der 1.4er Reihe (24mm, 35mm, 85mm) und ein paar lichtstarken Zoomobjektiven auch von Nikon und bin absolut happy.

      Liebe Grüße Frank


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*