• Suchen
Test Schnellwechselplatte Mengs für Olympus OM-D EM1

Test Schnellwechselplatte Mengs für Olympus OM-D EM1

Schon vor einiger Zeit habe ich ja nach einer Schnellwechselplatte für meine Olympus OM-D EM1 gesucht. Wichtig war mir dabei, dass ich die Kamera sowohl im Hochformat als auch im Querformat mit Stativ verwenden konnte. Schnell waren zwei Kandidaten gefunden:

Die Auswahl Kandidaten

 

Obwohl ich ja sonst ein Freund von hochwertigeren Lösungen bin, konnte ich dieses Mal nicht widerstehen. Was kann man an so einer stink normalen Kameraplatte schon falsch machen? Und wenn es doch Mist ist, kann ich es ja schnell wieder zurück senden.

Die Kameraplatte kam ziemlich unspektakulär in einer Luftpolstertasche bei mir an. Wenn ich mich recht erinnere, war auch der Innensechskantschlüssel im Lieferumfang enthalten. Die Schnellwechselplatte ist ARCA-SWISS kompatibel und passt ohne Probleme an meinen Markins Q10 Kugelkopf wie auch an meinen neuen SIRUI K-20X. Ich konnte auch keine Verarbeitungsrückstände oder scharfkantigen Ecken entdecken. Wer möchte, kann die vertikale Einheit vom Rest lösen und erhält so eine normale Schnellwechselplatte statt eines L-Winkels.

Test Mengs Schnellwechselplatte für OM-D EM1, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Test Mengs Schnellwechselplatte für OM-D EM1, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Test Mengs Schnellwechselplatte für OM-D EM1, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Montage an die Kamera (Olympus OM-D)

Das Anbringen der Kameraplatte ist total einfach und auch ohne erhöhen Kraftaufwand ist eine passgenaue und wackelfreie Verbindung vorhanden. Bei mir ist die Platte seit Ewigkeiten ständig angeschraubt, da auch ein Akkuwechsel mit vorhandener Kameraplatte problemlos notwendig ist. Wenn ich will, kann ich meinen Kameragurt (Blogbeitrag zum  Custom SLR hier lesen) verwenden. Die Schraube findet ihren Platz in der dafür vorgesehenen Bohrung.

Test Mengs Schnellwechselplatte für OM-D EM1, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Test Mengs Schnellwechselplatte für OM-D EM1, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Test Mengs Schnellwechselplatte für OM-D EM1, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Vorteil eines L-Winkels gegenüber einer herkömmlichen Schnellwechselplatte

Das Schöne an so einem L-Winkel ist ja, dass ich die Kamera damit auch im Hochformat einfach einspannen kann und ich dazu nicht den Kugelkopf in eine statisch ungünstigere Lage verdrehen muss. Wie Ihr an den Fotos sehen könnt, kann ich auch das Display weiterhin ohne Einschränkungen anklappen.

Test Mengs Schnellwechselplatte für OM-D EM1, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Test Mengs Schnellwechselplatte für OM-D EM1, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Test Mengs Schnellwechselplatte für OM-D EM1, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Test Mengs Schnellwechselplatte für OM-D EM1, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Spannend ist es noch einmal geworden, als ich mit vorhandener Schnellwechselplatte die Kabel für meinen Fernauslöser (Hähnel GIGA T-Pro2, Test hier)  oder das USB-Kabel anstecken wollte. Passt das Ganze oder passt es nicht? Leider bietet die Lösung von MENGS wie auch die von Really Right Stuff nur eine halbe Lösung an.

Im Querformat ist alles schick aber im Hochformat ist es nicht verwendbar. Da verhindern sowohl der Stecker als auch die Gummiabdeckung eine Einspannung. Das mag ich bei der billigen Lösung noch ignorieren (normale Schnellwechselplatten kosten fast das Gleiche). Wie es aber sein kann, dass selbst die teure Lösung von RRS diesen konstruktiven Fehler aufweist, ist mir völlig unverständlich. Hier bleibt nur die Fernauslösung per iPhoneApp oder so übrig. Kabelfernauslöser und L-Winkel von MENGS bzw. RRS schliessen sich gegenseitig aus, schade. 🙁

4 Kommentare zu “Test Schnellwechselplatte Mengs für Olympus OM-D EM1

  1. Ganz herzlichen Dank für diesen Beitrag! Habe mir gerade sehr viele Gedanken über diese Schnellwechselplatte gemacht und nun eine Menge Antworten gefunden, da ich zufällig genau den gleichen Stativkopf verwende! Das mit dem Hochformat muss man dann eben in Kauf nehmen, und dann vielleicht mit der App arbeiten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*