• Suchen
  • Home
  • /Ausrüstung
  • /Mein Solarkraftwerk für die OM-D – unterwegs Strom nachtanken
Mein Solarkraftwerk für die OM-D – unterwegs Strom nachtanken

Mein Solarkraftwerk für die OM-D – unterwegs Strom nachtanken

Es begann mit einer einfachen Frage in einer Facebookgruppe und herausgekommen ist dabei eine mir völlig neue Lösung zum Laden von Akkus für meine OM-D EM1 ohne Steckdose in der Nähe. Aber der Reihe nach. Solange man Steckdosen in der Nähe hat, ist das Laden von Kameraakkus auf Reisen kein Problem. Blöd ist nur, dass ich ab Freitag für 3 Wochen in der absoluten Wildnis unterwegs bin.

Solarkraftwerk die Ausgangsbasis / Ausrüstung für die OM-D

Dementsprechend habe ich mich seit einem halben Jahr immer mal wieder mit einem Zusatzakku versorgt. Die OM-D ist ja nicht gerade zimperlich im Umgang mit Strom. Natürlich durften es auch nur Originalakkus sein. Nur die halten ja auch prima und sind zuverlässig. 😉 Bei 7 Akkus war dann bei mir aber Schluß und ich wollte einen Versuch wagen.

Dafür bestellte ich mir:

Damit sollten alle meine Stromängste beseitigt sein und ich habe sogar noch ein KFZ-Ladegerät dazu bekommen. Zum Ausschluss von Akkudefekten habe alle 4 Akkus einem Kurztest unterzogen. Keiner war defekt. Alle haben mindestens 300 Aufnahmen durchgehalten.

Set Ladegerät plus Reserveakkus Patina für OM-D, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Set Ladegerät mit KFZ-Anschluss plus 2 Patona Akkus für Olympus OM-D

Reserveakkus Patina für OM-D, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Reserveakkus Patona für Olympus OM-D

Laden der OM-D Akkus per MiniUSB

Was ich bis zu diesem Zeitpunkt noch völlig ignoriert habe, war der kleine MiniUSB Input Anschluss an dem mitgelieferten Ladegerät Razer 600. Erst nach einem Hinweis in der o.g. Facebookgruppe wurde mir bewusst, dass ist kein Ausgang zum Laden von Handy und Co. sondern ein Eingang.

Für die iPhone, Kindle … hatte ich mir vorher auch schon 2 Ladeakkus der Firma Anker vom Typ Anker® 2nd Gen Astro E5 16000mAh Dual USB Port Externer Akku gekauft. Kann ich die auch zum Laden der Kamerakkus verwenden? Funktioniert das auch mit dem Originalakku von Olympus?

Ja, es geht. Ich habe beide Akkutypen komplett entladen und dann wieder voll aufgeladen mit dem Anker Teil. Hat jeweils ungefähr 3 Stunden gedauert und jeder Kameraakku klaut ca. 25% von dem Ankerakku. Genauer werde ich es noch im Urlaub testen. Das ist schon mal der Hammer. 🙂 Ich glaube, ich hätte keine 11 Akkus kaufen müssen. 🙁 Ein Anker Akku kann rund 4 OM-D Akkus laden.

OM-D Akku Laden über Mini-USB externer Akku, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Laden der Powerbank per Solarpanel

Jetzt benötigte ich nur noch eine Möglichkeit, die Anker Akkus in freier Natur nachzuladen.  Ich hoffe, ich habe viel Sonne. Ich habe mir das Anker® 14W 5V / 2A Dual-Port Tragbares Faltbares Outdoor Solar Ladegerät gekauft und auch die Anker Akkus damit in Berlin schon testweise nachladen können.

Ein erster Test des direkten Ladens der Kameraakkus am Solarpanel schlug leider fehl bisher. Vielleicht lag es aber auch am Wetter. Sollte ich in der knalligen Sonne was anderes feststellen, werde ich es hier nachträglich ergänzen. Auch kann ich bis jetzt noch keine direkte Aussage bezüglich der Ladezeit mit Solarpanel machen. Das Wetter hat es noch nicht zugelassen. Das wird aber nachgeholt.

Bereit für 3 Wochen ohne Steckdose

Alles in allem habe ich jetzt hoffentlich eine Lösung, mit der ich 3 Wochen Paddeln in Schweden gut überstehe und viele Fotos machen kann. Ich bin auch gespannt, wie zuverlässig die Fremdakkus arbeiten. Vielleicht kann ich ja meine bisherige Einstellung überdenken.

Solarpanel Anker, Ladegerät Anker Akku, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*