• Suchen
Lichtformer für Blitze – Teil 2 Beauty-Dish

Lichtformer für Blitze – Teil 2 Beauty-Dish

Was bewirkt eigentlich der Beauty-Dish als Lichtformer für Blitze? Dieser Frage will ich heute auf den Grund gehen. Dafür habe ich meine Debby wieder frisch gestylt und ein paar Testfotos gemacht. Damit Ihr den Unterschied seht, gibt es am Anfang 3 Fotos zum Vergleich.

Das linke Foto wurde nur mit einem Standardreflektor fotografiert. Von weichen Schattenverläufen ist nichts zu erkennen. Für das Foto musste ich auch die Blende um eine Stufe schliessen, um eine Überbelichtung zu verhindern. Und es wirkt immer noch irgendwie heller als die anderen Fotos.

Vergleichsfotos Durchlichtschirm, Standardreflektor und Beauty-Dish

Foto mit Standardreflektor, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Foto mit Durchlichtschirm, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Foto mit Beauty-Dish, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Beim mittleren Foto kam der klassische Durchlichtschirm zum Einsatz. Hier erkennen wir deutlich die weichen Schattenverläufe (alles schön soft).

Für das rechte Foto habe ich dann den Beauty-Dish verwendet. Hier bekomme ich auch weiche Schattenverläufe aber auch noch einen kräftigeren und größeren Kernschatten. Man sieht es am deutlichsten auf dem weißen Hintergrund. Auch werden die Gesichtszüge noch besser heraus modelliert (siehe Nasenschatten und Schatten am Hals). Das Ganze wirkt fast wie der Mittelweg zwischen nur Reflektor und Durchlichtschirm.

Nun habe ich mit meinem Beauty-Dish (Elinchrom Reflector Minisoft 44cm weiß/white) noch 4 verschiedene Einsteckscheiben (Deflektoren) mit geliefert bekommen (weiß, silber, gold und halbtransparent). Was bewirken die denn nun wieder? An der Stelle wandle ich die Fotos auch nicht mehr in Schwarz-Weiß um. Der Weissabgleich ist auch fest auf Blitz (5500K) eingestellt. Für den leistungsmässigen Vergleich habe ich auch die Blitzleistung erst einmal nicht verändert.

Der Elinchrom Beauty-Dish und die mitgelieferten Deflektoren

Reflektoren Beauty-Dish, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)
Deflektor - weiß, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Deflektor, weiß

Deflektor - silber, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Deflektor, silber

Deflektor - gold, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Deflektor, gold

Deflektor - matt transparent, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Deflektor, halbtransparent

Auf den ersten Blick ist ersichtlich, dass der silberne und der goldfarbene Deflektor Blitzleistung kosten und das der matt-transparente Deflektor am meisten Licht spendet. Für jeden nachvollziehbar dürfte auch der leichte Farbwechsel beim dem Sprung von silber nach gold sein. Die Farben werden wärmer. Was ich aber nicht so vermutet hätte, ist der Wechsel von weiß auf silber. Hier hätte ich ein kälter wirkendes Licht erwartet.

Was passiert aber mit den Schatten beim Wechsel der Deflektoren? Dafür „zoomen“ wir mal ins Gesicht. Kleine Randbemerkung: Ich habe die Helligkeiten allgemein in Lightroom  jetzt ein wenig angeglichen. Es geht ja nur noch um die Form und Art der Schatten.

Deflektor - weiß, nah, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Deflektor, weiß

Deflektor - silber, nah, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Deflektor, silber

Deflektor - gold, nah, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Deflektor, gold

Deflektor - matt transparent, nah, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Deflektor, halbtransparent

Ausser der Farbstimmung ändert sich beim Wechsel von silber auf gold eigentlich nichts. Die Schattenform und -ausprägung sind, meiner Meinung nach, identisch. Nur der weiße und der matt-transparente Deflektor verändern die Schatten selber noch einmal deutlicher. Der matt-transparente Deflektor wirkt sogar fast wie auf dem Foto mit dem Standardreflektor (siehe ganz oben).

Handlind des Beauty-Dish’s

Vom Handling her ist der Beauty-Dish etwas unkritischer im Outdooreinsatz, da er nicht so windanfällig ist, wie zum Beispiel ein Schirm oder eine Softbox. Muss ihn jeder haben? Nein, aber wenn er schon mal da ist, liefert er ein schönes Licht. Was ist der Unterschied zwischen einem Beauty-Dish weiß und silber? Der Silberne soll noch ein etwas kontrastreicheres Licht liefern. Aber das konnte ich selber noch nicht nachprüfen. Ich habe „nur“ den weißen und bin zufrieden.

Wer den Teil 1 mit den Schirmen verpasst hat, kann gerne den Beitrag „Lichtformer für Blitze – Teil 1 Schirme“ jetzt noch lesen.

Ihr möchtet mehr über das Fotografieren mit oder ohne Blitz lernen? Gerne begrüße ich Euch auf einem meiner Fotokurse in Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*