• Suchen
Fototipp – Wie weit reicht mein interner Blitz?

Fototipp – Wie weit reicht mein interner Blitz?

Immer wieder erlebe ich im Alltag das Phänomen, dass die Leistungsfähigkeit des internen Blitzes von Hobbyfotografen doch „leicht“ überschätzt wird. Aus diesem Grunde möchte ich heute gerne die Frage beantworten „Wie weit reicht mein interner Blitz eigentlich?“.

In diesem Beitrag soll es aber erst einmal nur um den internen (eingebauten) Blitz gehen. Zum Thema Aufsteckblitze kommen wir in einem späteren Beitrag.

Fototipp – Wie weit reicht mein interner Blitz?

Als kleine Motivation zeige ich Euch zu Beginn ein Foto, welches ich mal schnell mit dem internen Blitz gemacht habe.  Dabei stand ich nicht mal 2 Meter von meiner Debby entfernt. Verwendet wurde eine Nikon D750 (alle Links sind Affiliate Links). Ist doch trotz Profikamera etwas dunkel geworden.

Fototipp - Wie weit reicht mein interner Blitz? - Testfoto zu dunkel, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Ich gebe zu, ich habe ein bisschen getrickst (nachgeholfen) aber das sei mir hier verziehen. Es geht ja um’s Prinzip. Wie könnt Ihr in Zukunft am besten Euren internen Blitz einschätzen und optimal nutzen?

Als erstes müsst Ihr dazu in das Handbuch Eurer Kamera schauen und nach einer Leitzahl suchen. Die maximale Leistungsfähigkeit des internen Blitzes wird bei den mir bekannten Kameras nur über die Leitzahl definiert. Falls Ihr das Handbuch nicht griffbereit habt, googelt einfach nach „Leitzahl interner Blitz + Kamerabezeichnung“. So bekommt Ihr diese Leistungsangabe ganz schnell heraus.

Fototipp - Wie weit reicht mein interner Blitz? - Leitzahl suchen, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Blitzreichweite und die Parameter ISO, Blende, Zeit

Wenn Ihr die Leitzahl ermittelt habt, ist der Rest eigentlich ganz einfach. Als erstes definieren wir den ISO-Wert wie im Handbuch (s.o. Screenshot) als fixe Größe. Den verändern wir erst einmal nicht. Die ISO-Automatik ist aus und ich stelle den im Handbuch angebenden ISO-Wert fix ein. Wenn bei Euch im Handbuch ein anderer Wert steht z.B. ISO 200, dann stellt Ihr diesen ein.

Die maximale Reichweite hängt danach nur noch von der aktuell verwendeten Blende ab. Dafür gibt es nämlich eine einfache Formel: Blitzreichweite = Leitzahl / aktuell verwendete Blende. Ist doch eigentlich ganz einfach. Bei Leitzahl 12 und eingestellter Blende f4 reicht mein Blitz somit 3 Meter. Blende ich ab auf f16, so reicht er nicht einmal einen Meter weit. Ist schon heftig oder?

Wie können wir nun die Reichweite des internen Blitzes vergrößern? Am einfachsten geht es, indem wir mit Offenblende fotografieren wollen und können. Eine Festbrennweite mit f1.8 wie das Nikon AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G verleihen unserem Blitz förmlich Flügel. Bei Blende f1.8 reicht unser Blitz schon fast 7 Meter. Wir können die Reichweite aber noch weiter steigern.

Wie oben im Handbuch angegeben, scheint der ISO-Wert auch eine Rolle zu spielen. Jede Verdopplung des ISO-Wertes (Erhöhung um eine ISO Stufe) vergrößert die Reichweite des Blitzes um den Faktor 1.4. Besser rechnet es sich aber noch mit 2 Stufen. Da haben wir nämlich einfach den Faktor 2. Wenn wir also den ISO-Wert von ISO 100 auf ISO 400 erhöhen, reicht mein Blitz plötzlich fast 14 Meter.

Die Belichtungszeit spielt im übrigen fast gar keine Rolle. Sie wird hier nur interessant, wenn die Belichtungszeit zu kurz wird und die Synchronzeit unterschritten wird. Aber das Problem hat man nur bei Austeckblitzen und größer. Der interne Blitz kann mit solchen Belichtungszeiten im Normalfall gar nicht umgehen.

Fototipp - Wie weit reicht mein interner Blitz? - Testfoto nicht mehr zu dunkel, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Fototipp – Wie weit reicht mein interner Blitz? – Fazit

Ich hoffe, Ihr könnt mit diesen Hinweisen in Zukunft Euren internen Blitz besser einschätzen und nutzen. Wichtig ist nur, dass Ihr auch die Kontrolle über die Blende und den ISO-Wert habt. In der Vollautomatik sollte Euch das Wissen leider gar nicht helfen. Probiert an dieser Stelle auch einfach einmal den Modus „A“  bzw. „AV“ (bei CANON) aus. So könnt Ihr beide Parameter, je nach Bedarf, selbst einstellen.

Es macht auch absolut keinen Sinn, sich zum Beispiel am Potsdamer Platz vor das Sony Center zu stellen und mit Blitz das Gebäude / die Umgebung zu fotografieren. Dafür reicht Euer Blitz einfach nicht. 😉 Blitz ausschalten, spart Akkustrom und schafft schönere Fotos.

Muss ich dafür jetzt auf die Blitzautomatik verzichten?

Nein, Ihr könnt natürlich auch weiterhin die automatische Ermittlung der Blitzstärke in Eurer Kamera verwenden. Ihr solltet aber damit auf jeden Fall jetzt genauer erkennen können, ob Euer Blitz das überhaupt schaffen kann.

Meine Fotokurse in Berlin

Wenn Ihr noch mehr über die Fotografie lernen möchtet, schaut Euch doch einfach mal meine Fotokurse an. Ich führe regelmässig verschiedene Fotokurse für Einsteiger oder zu fortgeschrittenen Themen in Berlin und in Prerow durch. Eine Übersicht über alle meine Fotokurse und Lightroom Workshops findet Ihr auf der Seite „Alle Fotokurse und Lightroom Workshops bei Fotologbuch.de in Berlin in einer Kurzübersicht“. Buchen könnt Ihr diese Kurse dann gerne bei mir im Store. Da findet Ihr alle Termine und sogar Gutscheine zum Verschenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*