Rucksackberliner, leidenschaftlicher Fotograf und Fototrainer. Ich habe diesen Fotografie Blog 2013 zum Leben erweckt. :-) Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen.

Vorbereitung für die Panoramafotografie – Teil 03 – No-Parallax Point

Sep 13, 2013 | Panoramafotografie

No-Parallax Point, das hört sich richtig kompliziert an. Ich hatte früher auch nie etwas davon gehört. Wer aber in die Panoramafotografie rein will, der kommt daran nicht vorbei. Bevor es ins Detail geht, zeige ich Euch aber erst das Problem, welches wir aus der Welt schaffen wollen.

No-Parallax Point einstellen, warum?

Wirkung No-Parallax Point linksschwenk, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - www.fotologbuch.de)
Wirkung No-Parallax Point , (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - www.fotologbuch.de)
Wirkung No-Parallax Point rechtsschwenk, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - www.fotologbuch.de)

Ich weiss zwar nicht, wie viele Fensterscheiben so schon verschmiert wurden, aber es werden bestimmt täglich mehr. 😉 Was habe ich gemacht? Ich habe die Kamera aufs Stativ gestellt und das mittlere obere Focusfeld auf die Kirchturmspitze ausgerichtet. Danach habe ich ein Papierdreieck so auf die Fensterscheibe geklebt, dass es deckungsgleich mit der Kirchturmspitze ist (Spitze auf Spitze).

Kleiner Tipp am Rande, das geht am besten zu zweit und mit aktiviertem Liveview. Damit der Bildausschnitt nicht so winzig ist, nutzt am besten auch die vergrößerte Ansicht auf dem Display.

Man sieht sehr deutlich, dass der Papierschnipsel beim Verschwenken nicht mehr deckungsgleich mit der Kirchturmspitze ist. Kurz gesagt, nahe und weiter entfernte Motivbestandteile ändern beim Verschwenken ihren Abstand zueinander. Das ist doof und können wir nicht gebrauchen. Das muss weg. 🙁

Panoramaköpfe – Bauarten (für einreihige oder für mehrreihige Panoramafotos)

Leider können wir dieses Problem nicht mehr ohne Panoramakopf lösen. Spätestens ab jetzt kostet Panoramafotografie Geld. Bei den Panoramaköpfen gibt es prinzipiell zwei Arten. Die eine Bauart ist für für einreihige Panoramas und die andere für mehrreihige Panoramas geeignet.

Welchen Panoramakopf verwende ich und warum?

Bitte nicht erschrecken, es geht auch günstiger. Wie immer gibt es teure und günstigere Panoramaköpfe 🙂 Aber der prinzipielle Unterschied wird sehr schön verdeutlicht. Der eine Kopf ist praktisch nur ein Schlitten auf dem Kamera befestigt wird und das Ganze dreht sich dann mit dem Kugelkopf um die vertikale Achse. Ein horizontales Neigen ist nicht möglich. Das bietet nur durch seinen zweiten Schwenkarm der zweite Panoramakopf.

Ich verwende dieses Really Right Stuff Multi-Row Pano Elements Package. Das ist sehr stabil und ist Arca-Swizz kompatibel. Ich kann das Set auch als Gimbal für meine schweren Teleobjektive nutzen und hatte bisher noch nie Probleme. Bitte kauft nicht zu günstig und passt auf der der Anschluß auch zu Eurem normalen Kugelkopf passt!

No-Parallax Point einstellen

Aber zurück zu unserem Problem. Wie kriegen wir es hin, das sich die unterschiedlich entfernten Objekte beim Drehen konstant zu einander mitdrehen? Voraussetzung ist dabei, dass Ihr Schritt 1 (Querversatz) und Schritt 2 (Neigung) schon durchgeführt habt.

Panorama No-Parallax Point ermitteln Bild 1, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - www.fotologbuch.de)
Panorama No-Parallax Point ermitteln Bild 2, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - www.fotologbuch.de)
Panorama No-Parallax Point ermitteln Bild 3, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - www.fotologbuch.de)
Panorama No-Parallax Point ermitteln Bild 4, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - www.fotologbuch.de)

Als erstes müsst Ihr Eure Kamera so positionieren, dass Ihr ein weit entferntes Motiv und ein nahes Motiv deckungsgleich im Focusfeld (am besten oben in der Mitte) habt. Fensterscheiben mit Laternen oder Kirchturmspitzen eignen sich dabei besonders gut. Es sollte nur ein schön weit entferntes Motiv sein. Als nahes Motiv nutzen wir ein Papierdreieck (Post-its eignen sich hervorragend dafür) ans Fenster geklebt.

No-Parallax Point einstellen – die Testfotos

Jetzt macht Ihr schön drei Fotos. Auf dem ersten Foto ist die Kirchturmspitze in der Mitte. Jetzt wird die Kamera soweit mit dem Panoramakopf gedreht, dass die Kirchturmspitze am rechten Rand ist. Das ist Foto Nummer 2. In die andere Richtung gedreht (Kirchturmspitze am linken Rand) und fotografiert ist Foto Nummer 3. Damit habt Ihr einen Ausgangspunkt.

Für die nächste Aufnahmeserie wird die Kamera auf dem Schlitten (siehe roter Pfeil) nach vorn oder nach hinten bewegt und neu fixiert. In dieser 2. Stellung entstehen wieder 3 Fotos. Die Frage ist, hat sich der relative Abstand von Kirchturmspitze und Papierdreieck vergrößert oder verkleinert beim Schwenk nach rechts bzw. links? Ist er grösser geworden, habt Ihr die Kamera in die falsche Richtung verschoben. Ist er kleiner geworden, passt die Richtung und Ihr könnt so weitere Aufnahmeserien mit verändertem Abstand in die gleiche Richtung machen.

Panorama No-Parallax Point, Ausgangspunkt, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - www.fotologbuch.de)
Panorama No-Parallax Point, schon besser, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - www.fotologbuch.de)
Panorama No-Parallax Point, zu weit verschoben, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - www.fotologbuch.de)
Panorama No-Parallax Point, fertig, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Ihr müsst natürlich die Fotos nicht immer am Rechner vergleichen. Die stark vergrößerte LiveView Ansicht am Display tut es auch. Das spart Zeit und reicht von der Genauigkeit auch aus.

Mit welcher Position fängt man an? Das ist von Objektiv zu Objektiv verschieden und auch abhängig vom Panoramakopf. Ich kann hier keine allgemeinen Vorgaben angeben. Ich hatte als Ausgangspunkt für die Kalibrierung des 50mm Objektivs schon zwei Ausgangswerte, da ich für das 14-24mm Objektiv (in der Zoomstellung 14mm) und für die 24mm Festbrennweite schon die No-Parallax Punkte ermittelt hatte.

Ich habe meine Messungen bei 70 mm begonnen und habe mich in 10 mm Schritten in Richtung 0 mm bewegt. Bei 40 mm war ich dann schon zu weit und es ging zurück in 1 mm Schritten. Mein No-Parallax Punkt für das Nikon AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G Objektiv liegt bei 46 mm.

No-Parallax Point – für jede Brennweite, jedes Objektiv einzeln einstellen!

Bitte denkt daran, das könnt Ihr nicht einfach so übernehmen. Ihr müsst Euren No-Parallax Punkt für jedes Objektiv selber bestimmen. Bei Zoom Objektiven gilt das sogar für jede Zoomstellung. Ich nutze das 14-24er Zoom z.B. nur in der 14 mm Stellung für Panoramen und habe auch nur für diese Zoomposition den No-Parallax Punkt ermittelt.

Damit haben wir alle technischen Vorbereitungen für die Panoramafotografie erst einmal abgeschlossen und können Panoramen fotografieren gehen. Was man draussen dann beachten muss, kommt beim nächsten Mal.

Wenn Du selber lernen möchtest, wie man Panoramafotos richtig fotografiert, komm doch zu meinem Fotokurs Panoramafotografie hier in Berlin. Gerne zeige ich Dir, wie es geht und was Du dafür alles benötigst und wie Du Deine Kamera dafür einstellen musst.

Ich hoffe, mein Beitrag “Vorbereitung für die Panoramafotografie – Teil 03 – No-Parallax Point” hat Euch gefallen. Gerne könnt Ihr mich auch auf Facebook und Youtube unterstützen.

Mein YouTube Kanal

Hier könnt Ihr jetzt ganz einfach meinen YouTube Kanal abonnieren.

https://www.youtube.com/FrankWeber(Fotologbuch.de)

https://www.youtube.com/FrankWeber(Der LightroomDoktor)

Meine Facebookseiten - vielen Dank für Euer Gefällt mir

Hier geht’s zu meinen Facebookseiten.

https://www.facebook.com/fotologbuch/

Mit Eurem Like / Kanalabo kann ich die Reichweite des Fotologbuchs erhöhen und diese kostenfreien Inhalte auch in Zukunft anbieten. Vielen Dank für Eure Unterstützung

Vielen Dank für Eure Unterstützung - Affiliate Links

Ihr möchtet mich gerne bei meiner Arbeit ein wenig unterstützen? Dann verwendet doch bitte einfach die folgenden Links für Euren nächsten Einkauf bei Amazon (egal was Ihr dann wirklich kauft). Das hat für Euch keinerlei Auswirkungen aber ich bekomme eine "wahnsinnig hohe" Provision von Amazon dafür 😉 und kann so diese kostenfreien Tutorials ein bisschen mit finanzieren.  Vielen Dank.

Meine aktuelle Buchempfehlung

Auf Roberto Valenzuela bin ich vor Jahren durch eine Sendung im Internet bei "Creative Live" aufmerksam geworden. Dieses Buch hier kann ich jedem nur empfehlen, der sich mit der Fotografie und dem Einfluß des Lichts etwas mehr auseinandersetzen möchte. Ich habe inzwischen auch meine englischsprachige Ausgabe durch die deutsche Übersetzung ersetzt und bin immer noch begeistert. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen.

Perfektes Licht mit System: Ein Praxisleitfaden für Fotografen*
Perfektes Licht mit System: Ein Praxisleitfaden für Fotografen
Prime  Preis: € 39,90
(Kundenbewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 25. November 2020 um 12:41 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mein Ausrüstungstipp der Woche

Fast in jedem meiner Fotokurse werde ich gefragt, womit ich meine Objektive reinige. Ich verwende seit vielen Jahren das Lenspen DSLR Pro Kit. Damit habe ich ein für mich optimales Set, um die Objektive und die Schraubfilter zu reinigen. Sehr schön finde ich hier auch die verschraubbaren Kappen für die Reinigungspads auf der einen Seite. Da kann sich nichts aus Versehen in der Fototasche lösen.

Zur Sicherheit würde das Set aber trotzdem nicht lose in der Fototasche transportieren. Eine einfache verschliessbare Plastiktüte ist da auch schon optimal. In der neuen Version liegt sogar noch ein Mikrofasertuch bei. Bitte denkt aber daran, diese Reiningungsstifte sollten auch alle paar Jahre bei Euch ausgetauscht werden. Ich habe meine "alte" Version jetzt auch wieder gerade durch die neue Generation ausgetauscht,

Lenspen DSLR Pro Kit Elite NDSLRK-1W Viewfinders/Lenses/Filter Cleaning Kit*
Lenspen DSLR Pro Kit Elite NDSLRK-1W Viewfinders/Lenses/Filter Cleaning Kit
Prime  Preis: € 26,56
(Kundenbewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 25. November 2020 um 11:25 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Fotokurse und Workshops in Berlin bei Fotologbuch jetzt buchen, (Foto copyright - Frank Weber - Berlin - fotologbuch.de)

Meine Fotokurse und Workshops

Ich führe regelmäßig in Berlin und außerhalb Fotokurse und Lightroom Workshops für Anfänger und auch zu verschiedenen fortgeschrittenen Themen durch. Damit ich für jeden einzelnen Teilnehmer auch maximal Zeit habe, ist die Teilnehmeranzahl bei mir auf maximal 3 Teilnehmer pro Kurs begrenzt.

Ich freue mich, wenn ich auch Dich auf einem meiner nächsten Fotokurse oder Workshops begrüßen darf. Alle Informationen zu meinen Fotokursen und Workshops und die aktuellen Termine findest Du bei mir im Store.

Du interessierst Dich für meine Fotokurse und Lightroom Workshops allgemein und willst gerne wissen, was es alles gibt ... ? Als Einstieg zum weiteren Entdecken empfehle ich Dir meine Hauptseite "Meine Fotokurse und Lightroom Workshops in Berlin" hier im Blog. Von da kannst Du Dich prima ganz einfach durchklicken.

Pin It on Pinterest

Panoramafotografie Vorbereitung für die Panoramafotografie – Teil 03 – No-Parallax Point